Saarländisch

Egal, wohin man als Saarländer in Deutschland kommt, stellen fast alle direkt fest, dass man ja "wie Heinz Becker" redet. Man sollte also davon ausgehen, dass der saarländische Dialekt dank dem Komiker bekannt und vor allem existent ist. Dem ist allerdings nicht so, wie der folgende Absatz erklärt.

Im Saarland gibt es keinen Dialekt! Was zunächst widersprüchlich klingt, ist tatsächlich wahr: Es gibt keine einheitliche saarländische Mundart. Dafür sprechen die Menschen sogar gleich mehrere Mundarten. Je nach Region und/oder Stadt reden die Menschen leichte bis recht deutliche Abwandlungen des klassischen Saarbrücker Dialekts.

Das Saarland ist seit langen Jahren durch die sogenannte das-dat-Linie getrennt. Nördlich davon spricht man Moselfränkisch, südlich davon Rheinfränkisch. Allerdings werden die Dialekte auch über die Grenzen hinaus gesprochen. Beim Moselfränkischen bis in unser Nachbarland Frankreich, genauer gesagt in Lothringen. Beim Rheinfränkischen bis zu den östlichsten Grenzen des Bundeslandes und im angrenzenden Rheinland-Pfalz, genau genommen in der Saar-Pfalz.
Darüber hinaus gibt es noch einen dritten Sprachraum, nämlich Saarbrücken, das sich von beiden Dialekten unterscheidet. Man nennt die dort gesprochene Mundart "Saarbrigger Platt".

Über den folgenden Link gelangt ihr direkt zu einer Zusammenfassung saarländischer Begriffe. Viel Spaß beim Vokabeln lernen!

> Hier geht's zu den Vokabeln