Made in saarbrigge

Wenn man im Urlaub ist - und sei es nur innerhalb Deutschlands - erntet man meist ratlose Blicke, wenn man erzählt, dass man aus dem Saarland kommt. Das kleinste und vermutlich unbekannteste unserer deutschen Bundesländer wird leider wahnsinnig unterschätzt. Das mag eventuell auch an seiner geographischen Lage liegen, die nicht eben zentral ist.

Wenn man sich allerdings darüber Gedanken macht, was das Saarland auszeichnet und einzigartig macht, weiß man kaum, wo man anfangen soll. Was ist denn alles "typisch saarländisch"?

Beginnen wir mit der Sprache: Die saarländische Sprache allein ist natürlich schon typisch saarländisch. Man sollte einige Begriffe und Gepflogenheiten kennen, wenn man das Saarland als neuen Wohnort in Erwägung zieht.
Ein klassischer saarländischer Smalltalk beispielsweise mag auf Außenstehende unfreundlich bis frech klingen, ist aber niemals so, sondern stets herzlich gemeint. Deshalb an dieser Stelle ein Beispiel:

Gunn Dach! Un?
Jo gudd, unn bei dir?
Jo, ach. Un sonscht?
Ei jo, ne. Bei dir?
Aach. Ei gudd dann. Ma sieht sich.
Ei aallee dann.
Aallee. 
 

Für weitere Infos zum Dialekt empfehlen wir euch unseren Artikel „Sprachführer".

Den wohl bekanntesten saarländischen Ausruf versteht man aber auch ohne Sprachführer. "Hauptsach' gudd gess! Geschafft han mir schnell!" verdeutlicht die saarländische Liebe zum Essen und dem geselligen Beisammensein. Man findet immer einen Grund, bei einem guten Wein zusammen zu sitzen und etwas Leckeres zu essen.

Dann gibt es neben den saarländischen Nationalgerichten "Schaales", "Geheirade" und "Dibbelabbes" für den Saarländer fast nichts Größeres als das "Schwenken". Damit bezeichnet man die im Saarland sehr populäre Art auf einem über offenem Feuer schwenkenden Rost zu grillen. "Schwenker" hat in diesem Zusammenhang drei Bedeutungen: Zum einen der Grill, zum zweiten die Person, die für das Grillen verantwortlich ist und zum dritten das Fleisch, meistens ein Schweinenackensteak.

Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Besonderes am Saarland zu entdecken, aber wir wollen euch nicht alles vorwegnehmen. Die prägnantesten Dinge sind auf jeden Fall Sprache, die Liebe zum Essen und die saarländische Gemütlichkeit sowie Geselligkeit.

Wir empfehlen auch den folgenden Artikel, in dem das Saarland sich selbst und seine Bewohner vorstellt:

> Hier stellt das Saarland Land & Leute vor